>> Einführung / Hanne Darboven
>> Programm / Führung
>> Edition / No 34
>> Info / Wann und Wo
>> Presse / Aktuell



>> Vorschau
>> Archiv


Edition No. 34

Hanne Darboven
Gregorianischer Kalender, 2006


Für Hanne Darboven sind die Ziffern des Datums im gregorianischen Kalenders ein „neutrales grafisches Äquivalent des im Grunde nicht-visuellen Phänomens Zeit“. Auf dieser Erkenntnis basierend hat die Künstlerin seit Mitte der 60er Jahre eigene Methoden und Systeme entwickelt, um ihr Verständnis von Zeit, Gegenwart und Geschichte sichtbar zu machen.
Das Originalblatt zur Edition No. 34 nimmt gleich mehrfach Bezug auf das Thema der Zeitenwende. Entstanden ist der Gregorianische Kalender 1975 als Neujahrsgruß für einen kleinen Kreis von Freunden. Im Haus der Künstlerin hängt das Blatt in einem vergoldeten Rahmen. Zugleich nimmt es wie die raumfüllende Installation Hommage à Picasso für das Deutsche Guggenheim Bezug auf die letzten zehn Jahre vor der Jahrtausendwende.
Der Faksimiledruck des Kalenders entstand in enger Zusammenarbeit mit Hanne Darboven. Die Diavographie eignet sich dabei besonders gut, um die Linienstärken und Farbnuancen der unterschiedlichen Zeichenmittel originalgetreu wiederzugeben.


Beschreibung

Diavographie (Faksimiliedruck) auf 80g Kanzleipapier.
Limitierte Auflage von 60 Exemplaren,
nummeriert und von der Künstlerin monogrammiert.

(Nummer 1/60 bis 10/60 gerahmt)

Bestellnummer

08600
09146 (gerahmt)

Preis

500 Euro
420 Euro (Club)
650 Euro (gerahmt)
570 Euro (gerahmt/Club)




Gregorianischer Kalender, 2006


Informationen und Reservierung unter

Deutsche Guggenheim
MuseumsShop
Unter den Linden 13-15
10117 Berlin
T. 030-202093-15/-16
F. 030-202093-20
store@muse-store.de